This post is also available in: English العربية

Wie alles begann

Alles begann mit der Idee von zwei Freundinnen – Rabea Haß und Jule Schröder – mit einer Containerbar für einen guten Zweck um die Welt zu reisen. Jahre später, im April 2015, bewarben sich die beiden mit dem leicht abgewandelten Konzept Kitchen on the Run beim Ideenwettbewerb Advocate Europe. Das Preisgeld ermöglichte den Projektstart und brachte in der Folge weitere Förderer dazu, den beiden Ideengeberinnen zu vertrauen.

der container

Der Küchencontainer ist das Herzstück unseres Projekts. Als gemeinsamer Treffpunkt für Menschen mit und ohne Fluchterfahrung  hat der Container außerdem symbolischen Wert: Während Waren über Grenzen hinweg verschifft werden können, ist es für viele Menschen unmöglich, sich nach und innerhalb Europas legal und frei zu bewegen.

Mit dem Container haben wir uns für eine nachhaltige und preiswerte Konstruktion unserer mobilen Küche entschieden, die gleichzeitig eine einladende und auffällige Wirkung im öffentlichen Raum erzielt. Darüber hinaus bleibt unsere Küche mobil und kann an Orte innerhalb Europas transportiert werden. Der Container kann flexibel genutzt werden und bietet genügend Platz und Schutz, um für eine gemütliche Atmosphäre zu sorgen.

Kitchen on the Run Container

wir bedanken uns bei:

Kitchen

Vanessa Vogel
David Potthast
Philine Barbe
Juri Lux
Benjamin Schaad
Anton Sieber
Jonas von der Wall
supervised by Marc Benjamin Drewes

Furniture

Nico Sonnenbrodt
Ammon Budde
Theodora Constantin
Marcel Hecker
Lya Kröger
David Leinen
supervised by Simon Mahringer

Roof

Stefan Schöllhammer
Michaela Apfler
Sophia Braun
Gaith Henki
Jonathan Lewkowicz
Judith Schiebel
Corinna Studier
supervised by Christoph Rokitta